Volleyball (wU20): Eine geschlossen starke Truppe

PDF Drucken E-Mail
Volleyball - Nachrichten
Geschrieben von: Markus Mohr   
Montag, den 13. November 2017 um 12:06 Uhr

big super

Dülmen (mpm). Am dritten Spieltag im Klassement der weiblichen U20 präsentieren sich die TV Volleyballdamen geschlossen, fegen sowohl über den TV Gescher mit 2:0 (25:7, 25:12) als auch über die DJK Eintracht Datteln II mit 2:0 (25:8, 25:11) hinweg und schieben sich mit einer Niederlage im Gepäck an die Tabellenspitze, dicht gefolgt vom TV Datteln.

 

Es war ein Spiel der Aufschläge. Wer den schärferen Service an den Tag legen sollte, würde das Spiel gewinnen. In der ersten Begegnung bekam das der TV Gescher zur Begrüßung zu spüren. Gleich 19 weit im Hinterfeld platzierte Aufschläge konnte Gescher nicht im Ansatz parieren. Während sich das restliche TV Team warme Gedanken auf dem Feld machen musste – die Halle war besonders unterkühlt – mühte sich Hanni hinter der Grundlinie und landete einen Knaller nach dem anderen. Wenn sich dennoch ein Ball auf die Dülmener Seite verirrte, so war die TV Riege hellwach, würzte den Ball mit scharfem Senf und katapultierte ihn zum Gegner zurück. So war der Spuk nach drei Positionswechseln vorbei und Gescher hatte nur zugeschaut.

Im zweiten Satz klappte die erneut avisierte Serie nicht. Gescher stand besser und konnte zumindest eigene Spielzüge aufsetzen. Aber die Angriffe waren zu harmlos, um den TV ins Wanken zu bringen. Auch wenn die Annahme hier und da etwas schluderig agierte, konnte das Zuspiel korrigieren und einen schönen Angriff präsentieren. So war die 12:8 und später 18:12 Führung unvermeidlich. Alsdann entschied SinaJ in Gedanken, dass Gescher hat schon zu lange herumgeeiert hatte, schritt zum Aufschlag und beendete Satz und Spiel mit sieben aggressiven Aufschlägen.

Gegen die DJK aus Datteln sollten dieselben Maximen gelten: ein scharfer Aufschlag und giftige Angriffe sollten den Spielaufbau der DJK empfindlich stören. Das klappte recht gut bis zum 13:4 Zwischenstand, dann hatte sich die DJK eingerichtet und bekam die Bälle auch wieder zu ihren Angreifern. Allerdings war deren Abschluss zu harmlos und unplatziert, dass die TV Abwehr leichtes Spiel hatte und seine Angreifer nach Lust und Laune bedienen konnte. So ging der Satz mit gerade Mal einer Rotation und acht Gegenzählern an den TV.

Im zweiten Satz wollte die DJK mehr. Bis zum 10:7 hielt die Eintracht Stand und verteidigte sich wacker. Der TV konnte sich nicht absetzen, denn die DJK hatte sich auf die Fahnen geschrieben, die Tiberstädter nicht nochmal davonziehen zu lassen. Beim 13:11 aus TV Sicht kippte das Spiel. SinaJ umgab sich wieder mit dem Mantel des Vollstreckers. Quasi im Alleingang im Service bereitete sie den Satzsieg vor, dass der Rest des TV Teams ein Leichtes hatte, die Spielzüge erfolgreich zu vollenden. Die DJK verlor zwölf Punkte in Folge, den Satz und damit das Spiel.

Es spielten für den TV:

  1. Mir tut der Arm weh bei dem ganzen Service.
  2. Vize-Aufschlagschreck? Das geht aber nicht.
  3. Wie? Ich muss Annehmen? Das mach ich sonst nie!
  4. Wie? Ich muss Anlaufen zum Angriff? Das mache ich sonst nie!
  5. Ich spiel überall, also setz mich ein.
  6. Jaaaa, ich war einen Schritt zu spät!
  7. Ich pritsch Euch tot über die Mitte.
  8. Gib mir den Ball, ich mach den weg.

 

Share
 
© 2017 TV 1884 Dülmen e.V. | Impressum Datenschutz | FAQ
FVTECHBLOG0808

Kursplan September 2017

Den aktuellen Kursplan findest Du hier.

 

 

Share